Fakten:

Die Entwicklung der Stock-Car-Rennen in Appelshof


Stockcar als Breitensport!


Sicherheit und Fahrspaß


Die 1. Grimmener "Stock-Car-Legion" e.V. unterstützt den Jugendsport

 

Die Entwicklung der Stock-Car-Rennen in Appelshof

Wie alles begann... Im September des Jahres 1994 organisierten Motorsportfreunde mit ca. 60 Maschinen das erste Biker-Treffen in Appelshof. Höhepunkt der Veranstaltung war damals ein Trabi-Schlammrennen mit 18 Startern. Bereits im Mai des folgenden Jahres fand das 1. Internationale Stock-Car-Rennen statt.

 

Die Gründung der 1. Grimmener "Stock-Car-Legion" e.V. erfolgte im Januar 1996. Ihre Gründungsmitglieder waren damals Benno Rüster, Wolfgang Küther, Thomas Malek, Bernd Woigk, Hendryk Kühl, Thomas Böttcher, Udo Böttcher und Hans Albrecht.

 

Im Mai 1997 wurden im Hexenkessel von Appelshof erstmalig 460 Fahrer zugelassen. Die Fahrzeugklassen unterteilten sich derzeit noch in die offene Klassen bis 89 PS, 90-180 PS und über 180 PS + Allrad.

Höhen und Tiefen... Mit dem internationalen Stock-Car-Rennen im Mai 1999 gingen 620 (!) Fahrer an den Start. Das bedeutete neuer Rekord und es wurde der Eintrag ins Guinnesbuch der Rekorde beantragt. Im Juni des selben Jahres präsentierte die 1. Grimmener "Stock-Car-Legion" e.V. einen besonderen Höhepunkt, den 1. Europacup-Lauf im Tractor-Pulling.

 

Diese Veranstaltung ging einher mit der Herstellung des größten Kesselgulasch der Welt (1568 Liter) sowie dessen Anmeldung ins Guinnesbuch der Rekorde.

Im gleichen Monat erhob die Fa. TRRP Erlebnisgastronomie GmbH Berlin eine Klage gegen unsere Bezeichnung „Hexenkessel“. Sie wurde erfolgreich abgewiesen.

Ein Jahr später, im Juni 2000, kam es zu einer Klage gegen unsere Rennveranstaltungen im Hexenkessel wegen unzumutbarer Staub- und Lärmbelästigung. Klägerin war eine Anwohnerin aus Appelshof. Die EC-Läufe im Tractor-Pulling durften daraufhin ab 2001 nicht mehr ausgetragen werden.

 

Neue Ideen... Im September 2000 fand erstmalig der Junior-Cup für 13 bis 17-jährige im Rahmen einer 3-jährigen Förderung des Landesjugendamtes in Verbindung mit dem Jugendamt des Landkreises und der Stiftung Demokratische Jugend Berlin statt.  

 

 

Seit Mai 2001 sind die spannenden und sehr unterhaltsamen Wohnwagenrennen ein fester Bestandteil der Stock-Car-Rennveranstaltungen. Beim ersten Rennen gingen damals 8 Teilnehmer an den Start.

 

Seitenanfang

STOCK-CAR ALS BREITENSPORT!

Der Stock-Car- Sport, so wie er im Grimmener "Hexenkessel" betrieben wird (nicht zu verwechseln mit den gleichnamigen bekannten Rennen in NASCAR / USA) hat sich seit der Gründung der 1. Grimmener "Stock-Car-Legion" e.V. zu einem Breitensport entwickelt, der allein in Mecklenburg-Vorpommern 

7000 Rennbegeisterte in Clubs und Vereinen nicht mehr los lässt.

 

Der Grimmener Hexenkessel ist mitlerweile so populär, dass auch Fahrer aus dem europäischen Ausland nichts ungewöhnliches mehr bei den Rennen mit den hohen Sicherheitsstandards (Gräben, Reifenstapel etc.), sind.


 

Die 1. Grimmener "Stock-Car-Legion" e.V. scheut weder Kosten noch Mühen dem Publikum spannende Motorsporttage zu bieten. Neben den Rennen werden Rahmenprogramme wie Lasershows und Parties im Festzelt geboten und auch die jüngsten Besucher kommen auf ihre Kosten.

 

Seitenanfang

Sicherheit und Fahrspaß

Ein Beitrag von Rolf-Michael Eggert, Rechtsanwalt

(gekürzt)

Die Organisatoren des Stock-Car-Rennens haben es immer wieder verstanden, diese beiden sich anscheinend ausschließenden Begriffe zu vereinen. Wie wurde dies möglich?

 

Im Grimmener Hexenkessel geht es über zwei Renntage heiß her. Der geneigte Zuschauer kann kaum nachempfinden, welche intensive Vorbereitung durch die Organisatoren und durch die beteiligten Fahrerteams und deren Helfer notwendig ist, um ein kurzweiliges Rennerlebnis mit immer neuen Höhenpunkten zu ermöglichen.

 

 

Trotz aktionsreicher Rennen mit Drehern, Überschlägen, Massenkarambolagen und zerstörten Rennfahrzeugen ist bisher niemand von den Beteiligten zu Schaden gekommen. Dies ist der Beleg dafür, dass die Organisatoren erkannt haben, dass die Sicherheit aller im Mittelpunkt steht.

Es ist schon beeindruckend mitzuerleben, wie intensiv sich die einzelnen Teams auf die Rennen vorbereiten. Durch viele Stunden intensiver Werkstattarbeit an den Rennfahrzeugen wird der Ausgangspunkt für Leistung und Sicherheit gesetzt. Ein erstrebenswertes Ziel ist es junge Menschen für die Kfz-Technik durch die eigene Mitarbeit zu begeistern, durch eigene fleißige Arbeit die Voraussetzungen für eine erfolgreiche und sichere Rennteilnahme zu schaffen. Diese Idee scheint auch die Teilnehmer und Organisatoren der Stock-Car-Rennen in Grimmen immer wieder zu einen. Obwohl das Reglement eine gewisse Härte gegenüber anderen Rennteilnehmern zulässt, hat sich gezeigt, dass Fairness zwischen den Fahrern unter Beachtung der gegenseitigen Leistungsfähigkeit von Mensch und Maschine im Mittelpunkt steht.

 

 

Diese Einstellung rührt nicht wesentlicher daher, dass jeder Fahrer durch eigene Arbeit erlebt hat, wie viel Mühe die Rennvorbereitung macht. Eine solche Einstellung sollte den Teilnehmern recht lange erhalten bleiben. Nur so passen Sicherheit und Fahrspaß zum Nutzen aller Beteiligten zusammen.

Nicht zuletzt sollten auch diejenigen, die vielleicht über die positiven Momente eines solchen Stock-Car-Rennens noch nicht nachgedacht haben, sich vor Augen führen, dass hier insbesondere junge Menschen einer interessanten Freizeitgestaltung nachgehen, die im Ergebnis dazu führt, durch eigenes Erleben Grenzen der Leistungsfähigkeit von Mensch und Maschine zu erkennen, Gemeinschaftssinn und Hilfsbereitschaft zu entwickeln und so Lebenserfahrung zu sammeln, die sich nicht nur beim Auftreten im Straßenverkehr positiv auswirken, sondern auch in der Familie und der Arbeit.

Seitenanfang

Die 1. Grimmener "Stock-Car-Legion" e.V. unterstützt den Jugendsport

Nicht nur Jugendlichen aus Motorsportvereinen möchte die 1. Grimmener "Stock-Car-Legion" e.V. die Möglichkeit bieten, ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Deshalb unterstützt sie den Jugendsport allgemein mit Spenden, wie beim Sommerrennen 1998 eindrucksvoll gezeigt wurde, als einige Jungen und Mädchen des Grimmener SV stolz Ihre neue Vereinskleidung - gestiftet von der 1. Grimmener "Stock-Car-Legion" e.V. - präsentierten.

 

 

Seitenanfang